II. Aktiver Rolli-Urlaub 2014 im Spa & Sport Hotel Mar y Sol

Absolutes Highlight: Surfen

Gerda Pamler und Irmgard Bruck haben vom 3. bis zum 17. Oktober 2014, gemeinsam mit einer kleinen Gruppe, Ihren zweiten aktiven Rolli-Urlaub im Spa & Sport Hotel Mar y Sol verbracht.

Absolutes Highlight: Surfen

 

 

 

 

 

Gerda Pamler berichtet:

Unser zweiter Teneriffa Urlaub im Spa & Sport Hotel Mar y Sol sollte wieder viel Action bieten. So haben wir im Vorfeld Kajaktouren und eine Quadtour gebucht. Eine der Kajaktouren führte uns direkt vom Hafen von Los Cristianos Richtung Palm Mar, mit der Hoffnung Delfine zu beobachten. Wir hatten unglaubliches Glück, ca. 10 Meter neben uns sprangen die Delfine ihre Formationen. Bei einer anderen Kajaktour haben wir unterwegs geschnorchelt und dabei Meeresschildkröten gesehen.

 

Auch die Quadtour war für uns Rollstuhlfahrer problemlos möglich. Die zweieinhalbstündige Tour ging von Santiago del Teide in ein angrenzendes Waldgebiet des Teide Nationalparks.

 

Und sogar Jetski klappte prima. Mit bis zu 50 km/h sausten wir bei Los Gigantes über den Atlantik.

 

Tandem-Gleitschirmfliegen wollten wir auch unbedingt ausprobieren. Leider waren aber die Windverhältnisse nicht gut genug und wir mussten uns auf das nächste Jahr vertrösten lassen.

 

Ganz oben auf unserer Liste stand in diesem Jahr das Surfen in den Wellen des Atlantiks. Das war für mich persönlich das Highlight des Urlaubs. Die erste Surfstunde fand am rollstuhlgerechten Strand von Las Vistas statt. Denn hier ist alles vorhanden, vom  Strandrolli bis zur rollstuhlgerechten Toilette. An diesem Strand gab es so gut wie keine Wellen, die Anfangs auch gar nicht gewünscht waren.

Die Surfschule „Surf Academy Arona“ vom Playa Las Americas brachte drei verschiedene Größen von Surfboards mit. Fünf coole Instructor kümmerten sich um uns vier Testpiloten, zwei mit kompletter Querschnittlähmung, eine Beinamputierte und eine sogenannte Fußgängerin. Auf dem Bauch liegend den Oberkörper hochzunehmen, mit den Armen paddeln und dabei noch die Balance halten war ganz schön anstrengend. Die Instruktoren waren aber beeindruckt, dass wir teilweise weniger oft vom Brett fielen wie die nichtbehinderten Anfänger.

So konnten wir bei der nächsten Surfstunde den Versuch in die Wellen wagen. Beim Surfrevier in Playa Las Americas waren die Wellen ca. 1-1,5 Meter hoch. Wow, da ging die Post ab. Die Surflehrer hingen hinten an unserem Brett mit dran und halfen uns mit ihren Flossen, um so das Paddeln zu den Wellen zu erleichtern. Dann warteten wir auf die Wellen. Wir lernten das Paddeln über die Wellen, Durchtauchen und dann der Run mit den Wellen. Anfangs kniete bei mir der Surflehrer hinten mit auf dem Surfbrett, um vorerst das Lenken und Bremsen zu übernehmen. Danach war ich alleine unterwegs, bekam nur noch einen Schubs von hinten um ja die Welle zu erwischen und konnte selbständig Kurven fahren und vor dem Strand gezielt stoppen.

Surfen ist eine ganz neue Sportart für mich, die mich total begeistert.

 

Wir kommen auf jeden Fall nächstes Jahr wieder ins Mar y Sol und dann mit Schwerpunkt Surfen. Im Mar y Sol fühlen wir uns schon wie zu Hause. Das familiäre Ambiente und die komplett rollstuhlgerechte Infrastruktur des Hotels sind für uns einfach ideal. Bei so einem Aktivurlaub entspannen wir uns natürlich auch gerne zwischendurch am beheizten Pool, nutzen das im Hotel befindliche Therapiezentrum und geniessen vor allem die gute Küche.